Samstag, 24. Januar 2015

Die Affären des Don Käfernova

Es war einmal ein Käfer,

der glaubte an die Liebe,
dacht‘ Käferinnen träf er,
von denen eine bliebe.
Die erste, das Mariechen,
die wusste zu becircen.
Er mocht‘ sie nur nicht riechen,
hob sie die Kittelschürzen.
Die nächste hatte Hörner
und war ganz gegen Chemo,
sie fraß jedoch nur Körner,
und lief zu jeder Demo.
Doch dann kam sie, die Rechte,
der Knaller, ne ganz harte,
die wochenlang nur zechte –
als Mann sich offenbarte.
Ich gebe auf, so dachte
der Krabbler auf der Wiese;
im Wassergraben lachte
derweilen albern – Liese.
Nach langer schwerer Suche,
da landete ganz sachte
sein Traum bei einer Buche,
sie war so schön – die Achte.
Bei der muss er nun bleiben,
dort auf dem Bahngelände,
denn ich hör auf zu schreiben:
Aus – Schluss - Vorbei und ENDE!

Kommentare:

  1. Der Ärmste! Man hat's nicht leicht ..... :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sachste wat! Es lebe die Entscheidungsfreiheit!

      Mit Gruß vom unbezähmbaren Lottchen ;-) Jippieh ...

      Löschen