Samstag, 20. September 2014

Fluch oder Segen?


Bläulich floss ein Licht durchs Luch,
wo die Unken schweigend saßen,
breiteten auf weitem Rasen
Nebelschwaden sich als Tuch.

Faulig wabert Erdgeruch
über Anger, über Wasen
und aus unterirdisch Gasen
raunt und haucht ein böser Fluch:

Wanderer, geh endlich heim,
such dich hier nicht zu erquicken
auf den regennassen Stücken!

Geh mir bloß nicht auf den Leim!
Was ich schreibe, ist erstunken
von dem Luch bis zu den Unken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen