Samstag, 17. Januar 2015

Pferd und Esel


Ein stolzer Rappe und ein alter Esel trabten an einem warmen Sommertag gen Sonnenuntergang. Unter ihren Hufen wirbelte der Staub der Straße in dichten Schwaden; Schweiß rann ihnen von der Stirn.
Mit einem Mal hub der Rappe zu reden an.
„Esel,“ sprach er, „du dummer Esel solltest hinter mir bleiben! Es geziemt sich nicht für einen wie dich, in der ersten Reihe zu marschieren.“
Der Esel, der dem stolzen Begleiter um einen Schritt vorausgewesen war, hielt inne.
„I aaaa“, erwiderte er kurz und senkte demütig den Kopf.
Der Rappe verdrehte die Augen, erhob seinen Blick zum Himmel und schnaubte.
Der Esel, der stehengeblieben war, schaute hinterher, wie der Gaul in die Schlucht stürzte, die sich wenige Schritte weiter vor ihnen aufgetan hatte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen